Newsletter erstellen: Softwares zur Erstellung von Newslettern

Ein Newsletter kann, wenn die wichtigen Basics beachtet und vor allen Dingen auf einen hochwertigen Inhalt mit Mehrwert geachtet wird, ein sehr nützliches und erfolgreiches Marketinginstrument darstellen, das sowohl der Verkaufsförderung, als auch der Kundenbindung zugutekommen kann. Doch wie wird ein Newsletter eigentlich erstellt?

Newsletter-Grafik

Newsletter lassen sich über Cloud-basierte Programme im Browser und über herunterladbare Softwares direkt auf dem Rechner erstellen. | Foto: pixabay.com | Lizenz: CC0 Public Domain




Newsletter erstellen mit einem professionellen Newletter-Programm

Viele Anbieter professioneller Softwares, die speziell auf das Erstellen von Newslettern ausgerichtet sind, bieten neben verschiedenen Bezahltarifen auch einen kostenlosen Tarif an. Manchmal ist dieser in seinen Funktionen begrenzt, andere Anbieter grenzen die monatliche Anzahl zu verschickender E-Mails ein.

Newsletter-Programme gibt es in zwei verschiedenen Modellen: Die gehosteten Varianten werden über einen Internetbrowser aufgerufen, der Kunde registriert sich und die Daten werden auf dem Anbieter-Server gespeichert. Der Vorteil dieser Programme ist, dass verschiedene Mitarbeiter eines Unternehmens sich von einem beliebigen Rechner aus einloggen und am Newsletter arbeiten können.

Der Nachteil ist, dass die Daten so in „fremder Hand“ sind. Wird der Server also gehackt oder fällt aus, kann es passieren, dass die Daten gestohlen werden, verloren gehen oder der Kunde eine Zeit lang keinen Zugriff auf sie hat.

Populäre gehostete oder auch „Cloud-basierte“ Newsletter-Programme sind zum Beispiel CleverReach, Newsletter2Go oder SendInBlue. Der Funktionsumfang ist bei diesen Anbietern unterschiedlich, ein ordentlicher Newsletter mit Bildern und schönen Vorlagen lässt sich aber mit den kostenlosen Tarifen aller dieser Programme erstellen und auch der HTML-Modus ist immer verfügbar.

Die Newsletter-Erstellung mit Download-Softwares

Außerdem gibt es jene Softwares, die auf dem PC installiert werden. Dies macht die Newsletter-Erstellung weniger flexibel, denn es muss immer derselbe Rechner verwendet werden. Auch muss bei den Download-Softwares darauf geachtet werden, dass die für die Software benötigten Systemanforderungen, zum Beispiel das Betriebssystem oder ausreichend Speicherplatz, auf dem Rechner vorhanden sind.

Andererseits bleiben die Daten so auf dem eigenen Rechner und sind somit sicherer als in der Cloud eines fremden Servers.

Auch hier werden in der Regel sowohl kostenlose als auch Bezahlversionen angeboten. Beispiele für solche Softwares sind SendBlaster oder SuperMailer. Der Anbieter der letzteren Software wirbt insbesondere damit, dass hier das Verschicken personalisierter Newsletter, zum Beispiel mit individueller Anrede, möglich ist.

Newsletter mit HTML erstellen oder fertiges Template verwenden?

Die meisten Newsletter-Programme bieten sowohl Vorlagen, aus denen der Kunde sich seinen Newsletter zusammenbasteln kann, als auch den HTML-Modus, mit dem ganz eigene, individuelle Vorstellungen realisiert werden können. Letzterer erfordert zwar natürlich Kenntnisse der Programmiersprache HTML, bietet dafür aber natürlich auch mehr Möglichkeiten als ein fertiges Template, zum Beispiel eine präzisere Anpassung an das Corporate Design des Unternehmens oder an verschiedene Endgeräte.

Viele fertige Vorlagen sind jedoch auch so professionell und vielseitig einsetzbar, dass auch damit sehr hochwertige Newsletter erstellt werden können.




Du möchtest einen Kommentar zum Thema „Newsletter erstellen: Softwares zur Erstellung von Newslettern“ schreiben? Gern kannst du unsere Kommentarfunktion nutzen und einen konstruktiven Beitrag zu diesem Thema veröffentlichen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.